Sprachförderung

An der Schule Cranz erfahren Kinder, die eine besondere Förderung in der deutschen Sprache benötigen, zusätzliche Sprachförderung in kleinen Gruppen.

Im Schulalltag können die Schülerinnen und Schüler Erlerntes schnell anwenden. Dadurch erleben sie Sicherheit in der deutschen Sprache und Freude am Sich-Mitteilen.

Durch eine möglichst frühzeitig einsetzende integrative und additive Sprachförderung werden Defizite in Deutsch aufgefangen.

Bereits in der Vorschule erfahren Kinder, bei denen ein Sprachförderbedarf festgestellt wurde, eine sprachliche Förderung.

Uns erscheinen

  • eine ausreichende Dauer,
  • eine ausreichende Häufigkeit und
  • eine ausreichende Intensität der Förderung

für den Erfolg derselben ausschlaggebend zu sein.

Die Verzahnung des Sprachunterrichts mit anderen Fächern wird durch die regelmäßigen Absprachen der Lehrkräfte, unter Einbeziehung der Sprachlernbegleiterin und Förderkoordinatorin, ermöglicht.

Projektarbeit und die vermehrte Besprechung von Sachaufgaben sind gelungen Beispiele dafür.

Unsere Theater-AG ist ebenfalls ein Medium, das auf spielerische Weise die Entwicklung von Sprachkompetenz fördert.

An unserer Schule ist zudem seit einigen Jahren das Sprachförderprogramm Antolin“, im Einsatz, durch welches das Textverständnis und die Lesefertigkeit der Schülerinnen und Schüler gefördert werden.

Mehr über unser Förderkonzept erfahren Sie hier.

Christoph Serrer

Schulleiter