Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen für den Schulbetrieb

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie, dass Eltern und schulfremde Erwachsene  auf dem Schulgelände sowie im Schulgebäude eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen. Der Besuch muss außerdem im Schulbüro dokumentiert werden.

Um das Abstandsgebot zu gewährleisten, verabschieden Eltern von Schulkindern (VSK-Klasse 4) ihre Kinder bitte vor dem Schulgebäude und nehmen Sie dort wieder in Empfang.

Hamburg, den 18.10.2020

Liebe Eltern, anbei der neueste Elternbrief vom 18.10.2020.

Elternbrief vom 18.10.2020

Der Flyer: „Frische Luft in Hamburgs Schulen“ vergrößert sich, wenn Sie auf ihn klicken.

Elternbrief vom 18.10.2020

Liebe Eltern,

folgende Quarantäneregeln gelten nach den Herbstferien:

Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise nach Hamburg in einem Risikogebieten» im Ausland aufgehalten haben, müssen sich in Quarantäne begeben und umgehend das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren. Für sie ist ein Corona-Test verpflichtend.

Die Meldung müssen alle Hamburgerinnen und Hamburger vornehmen – unabhängig von der Art der Einreise, per Flugzeug, Bahn oder Auto. Sie kann künftig über ein digitales Meldeformular» erfolgen, auch per Mobilgerät.

Risikogebiete sind Gebiete mit einem erhöhten Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Das RKI weist die Risikogebiete» tagesaktuell aus. Entscheidend ist die Lage zum Zeitpunkt der Einreise nach Deutschland. Eine kurzzeitige Anwesenheit in einem Risikogebiet, zum Beispiel im Rahmen einer Durchreise, gilt nicht als Aufenthalt.

Ausnahmen von der Quarantäne gelten für Personen, die über ein ärztliches Zeugnis (das ist das vom Laborarzt unterschriebene Testergebnis) in deutscher oder in englischer Sprache verfügen, wonach keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegen. Das Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung stützen, die zum Zeitpunkt der Einreise nicht älter ist als 48 Stunden. Die Verpflichtung zur vierzehntägigen Quarantäne kann nur durch ein solches negatives Testergebnis aufgehoben werden.

Es bleibt dabei, dass Eltern schriftlich gegenüber den Schulen bestätigen müssen, alle einschlägigen Regeln eingehalten zu haben. Auch ist das negative Testergebnis vorzulegen.

Liebe Eltern, anbei finden Sie den aktuellen Flyer: „Frische Luft in Hamburgs Schulen“ unserer Behörde. Durch Anklicken lässt sich der Flyer vergrößern.

Hamburg, den 15.10.2020

Liebe Eltern,

anbei finden Sie unseren 4. aktualisierten Ergänzenden-Corona-Hygieneplan der Schule Cranz – basierend auf dem Muster-Corona-Hygieneplan in 4. aktualisierter Fassung unserer Behörde (gültig ab dem 15.10.2020) – mit Gültigkeit ab dem 19.10.2020. Bitte nehmen Sie diesen zur Kenntnis!

Die Änderungen zur 3. Fassung habe ich farblich markiert.

Ergänzender Corona-Hygieneplan der Schule Cranz, gültig ab dem 19.10.2020

Ebenfalls finden Sie hier ein Plakat bezüglich der Reiserückkehrer.

Plakat Aushang Corona an Schulen Herbst 2020

Hamburg, den 01.10.2020

Liebe Eltern,

der Schulsenator möchte einer erneuten Schulschließung deutlich entgegenwirken, indem er eine eindeutige Regelung für den Schulbesuch nach den Herbstferien anordnet!

Erklärung zur Anordnung des Schulsenators:

  • Nach den Herbstferien dürfen nur die Schülerinnen und Schüler das Schulgelände betreten, die die „Unbedenklichkeitserklärung“ (siehe beigefügter Brief) unterschrieben von einem Sorgeberechtigten vorlegen können oder schon vorgelegt haben (Erklärung s. u.).
  • Alle Kinder, die dieses Schreiben am Schultor nicht vorzeigen können, werden nicht hineingelassen bzw. nach Hause geschickt.

Elternbrief vom 25.09.2020 Reiserückkehrer

Solange die Kinder diese Unbedenklichkeitsbescheinigung nicht vorlegen, dürfen sie das Schulgelände nach den Herbstferien nicht betreten!

Bitte haben Sie dafür Verständnis!

Hamburg, den 09.09.2020

Liebe Eltern, anbei der aktualisierte  Ergänzende-Corona.-Hygieneplan der Schule Cranz.

Ergänzender Corona-Hygieneplan der Schule Cranz, gültig ab dem 04.09.2020

Hamburg, den 09.08.2020

Liebe Eltern,

anbei der aktualisierte Elternbrief zum Schuljahresangang 2020/2021 und das von Ihnen auszufüllende Blatt bezüglich der Urlaubsrückkehrer.

aktualisierter Elternbrief zum Schuljahresanfang 2020_2021 vom 06.08.2020

Urlaubsrückkehrer Anlage

Hamburg, den 05.08.2020

Liebe Eltern,

anbei finden Sie den aktualisierten Ergänzenden-Corona-Hygieneplan unserer Schule.

Ergänzender Corona-Hygieneplan der Schule Cranz, gültig ab dem 06.08.2020

Hamburg, den 02.08.2020

Liebe Eltern, anbei finden Sie den Elternbrief zum Schuljahresbeginn 2020/2021.

Elternbrief zum Schuljahresanfang 2020_2021

Hamburg, den 24.06.2020

Liebe Eltern,

die Schulbehörde weist auf Quarantäneregelungen für die Sommerferien hin

Schulpflichtverletzungen zum Schuljahresbeginn ausschließen

Familien mit schulpflichtigen Schülerinnen und Schülern müssen bei der Urlaubsplanung die bestehenden Quarantäneregelungen beachten und einplanen. Aktuell sind unter anderem Schweden und die Türkei als Risikogebiete ausgewiesen. Familien, die in diese und vergleichbare Risiko-Länder reisen, müssen aufgrund der geltenden Quarantänereglungen 14 Tage vor Schulbeginn wieder in Hamburg sein, um nach der verpflichteten 14-tägigen Quarantäne den Schulbeginn nicht zu verpassen. Darüber hinaus müssen sie das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren.

Nach den aktuellen Quarantäneregelungen für Ein- und Rückreisende aus dem Ausland müssen sich alle Personen, die „sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in die Freie und Hansestadt Hamburg in einem Risikogebiet“ aufgehalten haben, nach ihrer Rückkehr in eine 14-tägige Quarantäne begeben und das für sie zuständige Gesundheitsamt informieren (§ 57 Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung). Kinder und Jugendliche, die zusammen mit ihren Familien aus einem Risikogebiet wie der Türkei der Schweden nach Hamburg zurückkehren, dürfen also in den ersten 14 Tagen nach ihrer Rückkehr die Schule nicht betreten. Die bloße Durchreise durch ein Risikogebiet stellt allerdings keinen Aufenthalt dar. Die Quarantäneregelungen gelten aber auch für Kurzaufenthalte in Risikogebieten. Spätestens bei ihrer Rückkehr sollten sich die Betroffenen beispielsweise auf den Flughäfen oder auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts darüber informieren, ob sie aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind und wie sie sich in Hamburg verhalten müssen.

 Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Ein- oder Rückreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht (§ 57 Abs. 4 S. 1 der Verordnung). Maßgeblich ist, ob zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland oder in die Freie und Hansestadt Hamburg eine Veröffentlichung des Robert-Koch-Instituts (RKI) nach § 57 Abs. 4 der Verordnung vorliegt, die ein Gebiet als Risikogebiet ausweist, in welchem sich jemand zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise aufgehalten hat (www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deutschland.html). Die Ausweisung von Risikogebieten wird anhand von epidemiologischen Lagen regelmäßig aktualisiert.

 Weitere Informationen zum Verhalten vor, während und nach Reisen ins Ausland finden auch auf den Seiten des Senats. Die Senatspressestelle hat dort unter www.hamburg.de/faq-reisen Fragen und Antworten speziell zum Thema Reisen zusammengestellt. Viele Informationen stehen für Eltern auch in mehreren Sprachen unter www.hamburg.de/coronavirus/international zur Verfügung.

 

Hamburg, den 19.06.2020

Liebe Eltern,

anbei finden Sie den Elternbrief zum Schuljahresende vom 19.06.2020.

Elternbrief zum Schuljahresende 2019_2020

Hamburg, den 29.05.2020

Liebe Eltern, Ab heute ist es allen Lehrpersonen und pädagogisch therapeutischen Personal, Eltern sowie Schülerinnen und Schülern ab 14 Jahren möglich, an der hamburgweiten „Befragung Lernen in Zukunft“ teilzunehmen: https://www.hamburg.de/bsb/ifbq/bliz/

Ziel ist es, aus den Erfahrungen der letzten Wochen an ihrer Schule für die weitere Ausgestaltung des Unterrichts Wissen zu generieren. Gefragt wird beispielsweise danach, wie es allen Beteiligten mit dem Präsenz- und Fernunterricht zurzeit geht, welche digitalen Mittel im Fernunterricht genutzt werden, welche Erfahrungen im veränderten Präsenzunterricht gemacht wurden und wie die Lern- und Lebenssituation der Schülerinnen und Schüler aktuell ist.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und wird etwa 20 Minuten dauern. Bitte machen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen, die Eltern sowie die Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren an Ihrer Schule auf die Befragung aufmerksam. Der Fragebogen für Eltern steht auch in Türkisch, Arabisch, Dari und Englisch zu Verfügung. Eine Teilnahme ist bis einschließlich 7. Juni 2020 möglich.

Die Einschätzungen und Erfahrungen sind uns wichtig, um die aktuelle Schulsituation weiter zu verbessern.

Hamburg, den 15.05.2020

Liebe Eltern,

anbei der Elternbrief zur Schulorganisation für die Zeit vom 25.05.2020 – 24.06.2020

Elternbrief zur Schulorganisation für die Zeit vom 25.05.2020 – 24.06.2020

Hamburg, den 01.05.2020

Liebe Eltern,

anbei die überarbeiteten, ab sofort gültigen, Richtlinien zur Notbetreuung unserer Schule.

Richtlinien zur Notbetreuung während der Coronazeit an der Schule Cranz (Stand vom 30.04.2020)

Hamburg, den 30.04.2020

Liebe Eltern, anbei finden Sie den neuesten Elternbrief.

Elternbrief vom 30.04.2020

Hamburg, den 30.04.2020

Ergänzender Corona-Hygieneplan der Schule Cranz

Hygieneplan der Schule Cranz 2020

Hamburg, den 21.04.2020

Richtlinien zur Notbetreuung während der Coronazeit an der Schule Cranz

Hamburg, den 20.04.2020

Elternbrief vom 20.04.2020

Hamburg, den 17.04.2020

Nach derzeitigem Stand ist der reguläre Schulbetrieb (bis auf Notfallbetreuung) bis (mindestens) Sonntag, den 03.05.2020, eingestellt.

 

Hamburg, den 03.04.2020

Liebe Eltern,

im BSB-Newsletter vom 02.04.2020 sind die „ReBBZ Informationen – Wenn die Schule zu Hause stattfindet – Tipps für Familien“  veröffentlicht https://www.bsb-hamburg.de/index.php?id=375#c6515.

Anbei finden Sie die pdf-Dateien in verschiedenen Sprachen.

deutsch-rebbz-bbz-homeschooling-elterninfos

tuerkisch-rebbz-bbz-corona-elterninformation

arabisch-rebbz-bbz-corona-elterninformation

russisch-rebbz-bbz-corona-elterninformation

romanes-rebbz-bbz-corona-elterninformation

franzoesisch-rebbz-bbz-corona-elterninformation

englisch-rebbz-bbz-corona-elterninformation

Hamburg, den 02.04.2020

Liebe Eltern, liebe Kinder,

wir möchten auf ein Unterstützungsangebot aufmerksam machen, bei dem Kinder sich anonym beraten lassen können, wenn sie Sorgen und Nöte haben, bei denen sie das Gefühl haben, alleine zu sein.

„Allein mit deinen Problemen? – Darüber reden hilft!

Gibt es etwas, das Dich aus dem Gleichgewicht bringt? Etwas, das Dich unglücklich macht und Dich denken lässt: „Ich weiß nicht mehr weiter.“ Wir von der „Nummer gegen Kummer“ stehen Dir zur Seite und sprechen mit Dir darüber. Dabei ist es egal, was Dich gerade bedrückt.

Stress mit Eltern, Freunden oder Mitschülern? Mobbing oder Abzocke im Internet oder Klassenzimmer? Angst, Missbrauch, Essstörungen, Depression oder Sucht? Wenn Du Dich gerade mit Deinen Problemen alleine fühlst – Wir sind für Dich da. Montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111.

Wir beraten Dich, überlegen gemeinsam …“ https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

 

 

 

 

Hamburg, den 01.04.2020

 

 

Liebe Eltern, unsere Schulbehörde richtet ein Corona-Sorgen-Telefon für Eltern ein:

Beratungsstellen der Schulbehörde unterstützen bei Schul- und Erziehungsproblemen

Seit dem 16. März 2020 sind die Schulen geschlossen, das schulische Lernen wurde nach Hause verlagert, Eltern sind in belastenden oder sogar existenzbedrohenden Situationen.

Was tun wenn:

  • Kinder nicht mehr in die Schule gehen und ganztägig zu Hause betreut werden müssen?
  • Schule zu Hause stattfindet, aber die Kinder nicht wollen oder können?
  • die Kinder nicht mehr nach draußen dürfen, um Freunde zu treffen?
  • wegen viel miteinander verbrachter Zeit allen Beteiligten irgendwann die Nerven blank liegen und Konflikte entstehen?
  • Angehörige krank werden und Krisen aufkommen? In dieser Situation bieten die 13 Beratungsabteilungen der über die Stadt verteilten ReBBZ (Regionalen Bildungs- und Beratungszentren) Hilfe an. In der Zeit von 9.00 bis 16.00 Uhr (montags bis freitags) oder per E-Mail sind die Beratungsstellen der ReBBZ für Anrufende und ihre Sorgen kostenlos erreichbar. Selbstverständlich auch anonym!
  • Die Nummern des  Corona-Telefons
  • Oder Sie finden Ihr ReBBZ unter: https://www.hamburg.de/rebbz/
  • (040) 428 12 8209 oder (040) 42812 8219 oder (040) 42812 8050

 

Hamburg, den 29.03.2020

Elternbrief vom 29.03.2020

Hamburg, den 26.03.2020

Liebe Eltern,

am Dienstag, den 31.03.2020, bekommen unsere Schülerinnen und Schüler in der Zeit zwischen 08:00 Uhr – 12:00 Uhr eine kleine „Überraschungstüte“ nach Hause gebracht.

Unsere Lehrkräfte werden dazu bei Ihnen an der Tür nur klingeln und dann die Tüten vor der Türe abstellen. Bitte holen Sie die abgestellten Tüten dann herein!

Wir hoffen sehr, dass sich unsere Kinder über die Aufgaben und die kleinen Überraschungen freuen!

Hamburg, den 26.03.2020

Elternbrief , 22.03.2020 .docx

Liebe Eltern,

zur weiteren Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus hat die Schulbehörde beschlossen, den regulären Betrieb der Hamburger Schulen auch weiterhin auszusetzen. Im Sinne einer angepassten Regelung zum Nachbarland Schleswig-Holstein sollen alle Einrichtungen bis zum 19. April 2020 geschlossen bleiben.

 

Auf dieser Seite und im sich unten befindlichen Downloadbereich befinden sich wichtige Informationen und Dokumente zum Coronavirus und den Auswirkungen für den Schulbetrieb. Bitte nehmen Sie diese zur Kenntnis und beachten die entsprechenden Hinweise!

 

Hamburg, den 26.03.2020

Liebe Eltern,

Sie finden im Folgenden die Anregungen des Grundschulverbandes zum „Schulausfall wegen Corona – Grundschuleltern haben Fragen zum Lernen zu Hause“

200316_Corona_Schulausfall_Anregungen

Ebenfalls finden Sie die  empfehlenswerten Merkblätter des Grundschulverbandes „“Was Kinder zu Hause lernen können”, Link: https://grundschulverband.de/schulausfall-wegen-corona-2/ mit vielen praktischen Beispielen und Empfehlungen des Grundschulverbandes „Wie Kinder sinnvoll mit Medien umgehen können“ Link: https://grundschulverband.de/wp-content/uploads/2020/03/200323_GSV-Elternbrief-2-dig-Med_Links.pdf können finden Sie auf unserer Seite: Lernmöglichkeiten für daheim als Download.

„Schulausfall wegen Corona Grundschuleltern haben Fragen zum Lernen zu Hause

Anregungen des Grundschulverbands

Hier finden Sie einen Film zur Technik des richtigen Händewaschens vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn  („Es geht in diesem Film um die Darstellung der Technik des Händewaschens. Wie auch beim Zähneputzen, wird die Effektivität des Händewaschens maßgeblich von der richtigen Technik bestimmt. Diese Technik muss erlernt werden. Im Film selbst ist bewusst auf Kommentierung verzichtet worden, um die eigene Beobachtung und Beschäftigung mit dem Thema zu fördern.“ https://www.youtube.com/watch?v=r9PmPucoWz0

 

Hamburg, den 22.03.2020

Liebe Eltern,

zunächst möchte ich mich bei Ihnen für Ihren persönlichen Einsatz, bei der Betreuung Ihrer Kinder, bedanken!

Außerdem möchte ich mich bei meinen Kolleginnen bedanken, die in den letzten Tagen in ständigem Austausch mit Ihnen waren, an verlässlichen Kommunikationsstrukturen gearbeitet und Ihren Kindern zeitnah Arbeitsmaterialien (analog und/oder digital) bereitgestellt haben.

Last not least möchte ich mich bei Frau Rehder und Herrn Neumann für ihre Unterstützung bedanken!

Wir wissen, dass diese Zeit für alle Familien eine große Herausforderung darstellt und ihnen ganz viel organisatorisches und persönliches Engagement abverlangt.

Die derzeitige Situation erfordert jedoch eine absolute „Kontaktarmut“, um die Ausbreitung des Coronavirusses einzudämmen. Dazu kann jeder von uns beitragen.

Wir alle sind in den Märzferien vom Ausmaß der Virusverbreitung überrascht worden.

Um schnell und angemessen zu reagieren, sind wir mit Ihnen sehr kurzfristig in Kontakt getreten, um Sie über die Schulschließung zu informieren und um den Bedarf einer Notbetreuung zu erfragen. Dies ist uns in fast allen Fällen sehr gut gelungen.

Wir bemühen uns, Ihren Kindern Arbeitsmaterialien zur Verfügung zu stellen, damit Ihre Kinder auch zu Hause lernen können.

Dies geschah und geschieht, je nach Klasse und Situation, auf unterschiedliche Weise (analog und/oder digital).

Wir auf unserer Homepage spezielle Reiter erstellt: Über die Menüpunkte „Informationen Klasse 1“, „Informationen Klasse 2“, „Informationen Klasse 3“, „Informationen Klasse 4“ und „Informationen VSK“ können Sie sich für die entsprechende Klassenstufe Ihres Kindes einloggen und in einem passwortgeschützten Bereich schon jetzt Materialien und Hinweise zum „Online-Lernen“ abrufen.

Die entsprechenden Passwörter wurden Ihnen durch die Klassenlehrerinnen mitgeteilt.

Natürlich können bei dieser Art der Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien in der kurzen Zeit nicht alle Lernmaterialien auf den individuellen Leistungsstand jedes Kindes abgestimmt werden. Bisweilen wird den Kindern mehr Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt, als sie eventuell bearbeiten können.

Die bereitgestellten Arbeitsaufgaben sollen die Kinder bearbeiten, um die Zeit ohne regulären Schulunterricht im Klassenverband nutzen können, um im Lernprozess zu bleiben, Gelerntes zu festigen und sich an Neues zu wagen.

Hierbei können Sie uns unterstützen, was das Leistungsvermögen Ihres Kindes angeht, damit es sich nicht durch die Menge an Aufgaben überfordert fühlt.

Bitte denken Sie daran, Ihrem Kind beim Lernen Pausen zu gönnen. Motivieren Sie Ihr Kind, geben Sie ihm, wie es durch die Lehrkräfte gewohnt ist, positive Rückmeldungen und stehen Sie ihm mit Rat und Tat zur Seite.

Die häusliche Situation ist in jeder Familie verschieden. Es gibt z.B. Haushalte mit vielen Kindern, wenig Räumen und nur einem Rechner (wenn überhaupt). Eventuell ist kein Drucker vorhanden oder die vorhandenen Computer müssen von den Eltern für die Arbeit im Homeoffice genutzt werden. Dementsprechend haben die Kinder zu Hause unterschiedliche Voraussetzungen, um die zur Verfügung gestellten Aufgaben bewältigen zu können.

Zudem hängt die Unterstützung durch die Eltern von deren Sprachkenntnis, der eigenen Arbeit und vielen anderen Faktoren ab. Dies führt zu unterschiedlichen Ergebnissen bei der Bearbeitung der Arbeitsaufgaben. Wichtig ist vorrangig, dass jedes Kind, jeden Tag Materialien bearbeitet.

Das klassische Kontrollieren der Aufgaben, seitens der Lehrkräfte, ist in dieser besonderen Situation kaum möglich.

Deshalb bitten wir Sie, uns zu unterstützen, indem Sie die bearbeiteten Arbeitsaufgaben Ihres Kindes nach Möglichkeit mit Ihren Kindern besprechen, prüfen und würdigen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis!

 

Auf welche Weise die Arbeitsrückmeldungen an die Lehrkräfte geschehen können, liegt im Ermessen der jeweiligen Klassenleitung.

 

Arbeitsblätter, die die Kinder bearbeiten sollen, werden weiterhin auf unsere Homepage hochgeladen, bzw. den Familien via Post zugesendet, die über keine Möglichkeit des Ausdruckens verfügen.

Zudem finden Sie auf unserer Homepage zwei weitere neue Menüpunkte:

  1. „Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen für den Schulbetrieb“

Hier erhalten Sie wichtige Informationen und Dokumente zum Coronavirus und den Auswirkungen für den Schulbetrieb, Informationen der Behörde, Links und Elternbriefe zum Umgang mit dem Coronavirus.

Bitte nehmen Sie diese Informationen zur Kenntnis und beachten die entsprechenden Hinweise!

  1. „Lernmöglichkeiten für daheim“

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Internetseiten, die viele Möglichkeiten bieten, sich daheim abwechslungsreich mit Wissenswertem zu beschäftigen.

Vielleicht ist ja etwas Passendes für Ihre Familie dabei?

 

Für unsere Kinder ist die jetzige Situation wenig verständlich, verunsichernd und beunruhigend.

Um den Kindern in dieser Krisenzeit Rückhalt und Zuspruch zu geben, nehmen die Klassenlehrerinnen einmal wöchentlich Kontakt zu Ihrem Kind auf. Dadurch erhält die Klassenlehrerin eine Rückmeldung über den Bearbeitungsstand der Aufgaben und über mögliche Schwierigkeiten beim Bearbeiten derselben. Zudem wird Ihrem Kind nicht nur die Möglichkeit gegeben, Nachfragen zu den Lehr-/Lernmaterialien zu stellen, sondern ebenfalls eine Gelegenheit geboten, über das persönliche Wohlergehen zu sprechen – denn auch unsere Kinder beschäftigen viele Fragen im Zusammenhang mit dieser besonderen Situation.

Ich halte die wöchentliche Kontaktaufnahme seitens der Klassenleitungen für besonders wichtig, da unsere Kinder dadurch im Kontakt mit der Schule bzw. einer zusätzlichen Vertrauensperson bleiben.

 

Bezüglich der Notbetreuung für Kinder in der Zeit von 8.00 bis 16:00 Uhr schließen wir uns dem Appell unserer Schulbehörde an die Eltern an, in dieser besonderen Situation ihre Kinder grundsätzlich zu Hause zu betreuen und nur in Notfällen zur Schule zu schicken. Dies natürlich nur unter der Voraussetzung, dass es sich bei Ihrem Kind nicht um einen Rückkehrer aus einem Risikogebiet handelt.

Bitte halten Sie sich regelmäßig über die Homepage unserer Schule und die Seite unserer Behörde auf dem Laufenden:

Informationen zum Coronavirus und den Auswirkungen für den Schulbetrieb

https://schule-cranz.hamburg.de/unsere-schule-cranz/aktuelles/

https://www.hamburg.de/coronavirus

 

Sie erreichen die Schule weiterhin telefonisch unter: 040/428967830. Falls das Büro nicht besetzt sein sollte, so sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter.

Ich hoffe sehr, Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen zu können und danke Ihnen nochmals für Ihre Unterstützung!

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich und Ihre Familie auf!

 

Ihr Schulleiter

 

Christoph Serrer

 

+ + + WICHTIGER HINWEIS + + +

Habt Ihr/haben Sie die Ferien in Italien/Südtirol verbracht?

Oder in einem anderen CORONA-Risikogebiet?

Dann ist das Betreten des Schulgeländes zunächst verboten!

Es gilt eine Quarantäne (häusliche Isolation) für alle Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten.

Weitere Infos unter: www.hamburg.de/coronavirus

Bitte telefonisch das Schulbüro über Abwesenheit informieren!

 

An die GBS-Eltern:

Alle wichtigen Informationen finden Sie auf der Homepage der Kita Este GmbH: http://kitaeste.de/

Die obige Seite wird ständig aktualisiert!

 

Nähere Informationen finden Sie unter den untenstehenden Links.

Bitte beachten Sie, dass die verlinkten Seiten aktualisiert werden können!

https://www.hamburg.de/bsb/pressemitteilungen/13719000/2020-03-13-bsb-corona-verlaengert-ferien/

https://www.hamburg.de/coronavirus

https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/

https://www.hamburg.de/bsb/

https://www.hamburg.de/bsb/13704010/corona-hinweise/

 

Im Downloadbereich finden Sie weitere wichtige Informationen mit der Bitte um Kenntnisnahme:

Elternbrief , 22.03.2020 .docx

Aktuelle Hinweise zu Corona 19-03-2020

Elternbrief_Kein regulärer Schulbetrieb bis zum 29.03.2020

Aktuelle Hinweise zu Corona 3-Eltern

Aktuelle Hinweise zu Corona 3-2020

 

Unten finden Sie Links, die zum Thema Coronavirus nützlich oder wissenswert sind:

https://coronavirus.wien.gv.at/site/infos-fuer-eltern/

Erläuterung:

„Was ist Corona überhaupt und wieso sieht man es nicht? Warum ist kein Kontakt zu Oma und Opa möglich und warum ist Händewaschen so wichtig? Antworten auf diese Fragen von Kindern gibt ein Erklärvideo, das auf der Corona-Informationsseite der Stadt  abrufbar ist.“

„Das Video wurde in Zusammenarbeit mit der Kinder-und Jugendhilfe und dem Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien entwickelt und vermittelt Kindern einfache und klare Informationen zum Thema Corona“, so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. Es sei wichtig, dass Kinder all die Maßnahmen, die jetzt notwendig sind, gut verstehen und auch selbst ein Verantwortungsgefühl für ihre Mitmenschen entwickeln. (apa)

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/chronik/wien/2054416-Erklaer-Video-zum-Coronavirus-fuer-Kinder.html