„Insel“konzept

Ein weiterer Baustein zur Gewaltprävention und zur Unterstützung der sozialen Kompetenzen bildet das von unserer Lehrerkonferenz im Schuljahr 2017/2018 entwickelte und verabschiedete Konzept der „Insel“.

Schülerinnen und Schüler unserer Schule, die während des Unterrichts oder während der Pausenzeiten gegen unsere Schulregeln verstoßen und ein herausforderndes Verhalten gezeigt haben, werden angehalten, am gleichen Tag, während der 2. großen Pause, über ihr Verhalten nachzudenken.

Als Orientierungs- und Strukturzettel dient dabei ein „Nachdenkzettel“, der den Kindern hilft, Verhaltensalternativen zu entwickeln.

In einem von einer Lehrkraft betreutem Klassenraum (der „Insel“) denken diese Kinder über ihr Verhalten nach und beschreiben

  • ihre Regelverletzung,
  • wie sie sich beim Regelverstoß gefühlt haben und
  • wie sie gedenken, in Zukunft zu reagieren.

Der ausgefüllte „Nachdenkzettel“ wird nach Anfertigung in der Pause der Klassenleitung übergeben.

 

Christoph Serrer

Schulleiter